Hausener Trinkwasser ab Ende 2019

Veröffentlicht am 28.07.2018 in Kommunalpolitik

Was lange währt wird dann auch mal gut. Seit vielen Jahren planen wir schon an der Umstellung unserer Wasserversorgung und den Anschluss an die Versorgungsleitungen der badenova. Dann gibt es deutlich weicheres Wasser aus Hausen und wir sparen uns eine sehr kostspielige Erweiterung des Hochbehälters. Die Gesamtmaßnahme zusammen mit Ihringen und Breisach kostet knapp 5 Mio Euro, rund 600.000 davon bleiben an uns hängen. Eine lohnende Investition.

Die Kostensteigerung gegenüber der ursprünglichen Kostenrechnung wirkt mit knapp 27% recht üppig, allderdings stammt die Kostenrechnung aus dem Jahr 2015 und seither sind die Baupreise eben stark gestiegen. Außerdem erwiesen sich die Planungen als deutlich komplizierter und die Leitung folgt nun fast vollständig dem Wegsystem und wird dadurch länger. Das ist also in so fern alles in Ordnung.

Sehr positiv: Ein Leerrohr für das Glasfaser-Backbone des Zweckverbandes Breitbandausbau wird auch gleich mitverlegt und so einiges mehr.

Freuen wir uns also darauf, dass dieses Projekt nun tatsächlich in die Gänge kommt. Das bessere Wasser und die Versorgungssicherheit sollten uns das wert sein, auch wenn die jährlichen Wasserkosten pro Haushalt um einige zehn Euro ansteigen werden. Das wäre ohnehin so, denn wir hätten in jedem Fall investieren müssen.

Oswald Prucker

 
 

Mitmachen

Mitgliederwerbung

Suchen

Wir im Kreis

Wir auf Facebook