Unsoziale Energiewende? Von wegen.

Veröffentlicht am 30.07.2012 in Bundespolitik

Es ist das Credo der Großkraftwerkelobby und auch Bürgermeister Escher hat sich immer wieder in dieser Richtung geäußert: Die Energiewende treibt die Strompreise und macht Strom für sozial Schwache unbezahlbar. Wirklich?

Es stimmt: Strom ist sehr teuer geworden, wie jede andere Energieform. Zwölf Cent mehr pro Kilowattstunde in etwa. Davon können mit dem Einspeisegesetz aber gerade mal knapp vier Cent begründet werden. Und an der Strombörse wird gerade durch den stark angestiegenen Anteil regenerativen Stroms sogar immer niedrigere Preise gehandelt. Zwanzig bis dreißig Prozent. Warum kommt eigentlich nichts von dieser Einsparung bei uns Verbrauchern an ... ? Warum wohl ... Christian Synwoldt hat so eine Idee.

Oswald Prucker

 
 

Mitmachen

Mitgliederwerbung

Suchen

Wir im Kreis

Wir auf Facebook