11.08.2018 in Ortsverein

48. Merdinger Kindersachenmarkt

 

Schild Kindersachenmarkt

28.07.2018 in Kommunalpolitik

Hausener Trinkwasser ab Ende 2019

 

Was lange währt wird dann auch mal gut. Seit vielen Jahren planen wir schon an der Umstellung unserer Wasserversorgung und den Anschluss an die Versorgungsleitungen der badenova. Dann gibt es deutlich weicheres Wasser aus Hausen und wir sparen uns eine sehr kostspielige Erweiterung des Hochbehälters. Die Gesamtmaßnahme zusammen mit Ihringen und Breisach kostet knapp 5 Mio Euro, rund 600.000 davon bleiben an uns hängen. Eine lohnende Investition.

24.07.2018 in Kommunalpolitik

Ortsbausatzung, Erhaltungssatzung, Bebauungsplan - wird es nicht immer komplizierter?

 

Der alte Ortskern ist bautechnisch schwierig, denn man verheddert sich politisch recht schnell in einem Zielkonflikt: Einerseits wollen wir natürlich den historischen Kern so gut es geht erhalten, andererseits plagen uns die viele Leerstände und der hie und dort deutliche Verfall.

13.04.2018 in Ortsverein

Die Bilanz kann sich sehen lassen

 

Kurz und schmerzlos war unsere diesjährige Jahreshauptversammlung in der Merdinger Sonne, obwohl wir auf ein arbeitsreiches Jahr zurückblicken konnten und den Vorstand neu gewählt haben. Aber Formalien kann man auch zügig und kurzweilig abwickeln, dann bleibt mehr Zeit für ein leckeres gemeinsames Essen.

29.03.2018 in Allgemein

Frohe Ostern

 

Wir wünschen allen Merdingerinnen und Merdingern ein frohes Osterfest und erholsame Tage im Kreise der Lieben.

23.03.2018 in Kommunalpolitik

Radwegplanung am Bedarf vorbei

 

Der Reblandkurier dieser Woche nimmt eine Pressemitteilung der grünen Landtagsabgeordneten Bärbl Mielich auf (e-Zeitung, Seite 8), in der sie sich über die Förderung des Radwegbaus in ihrem Wahlkreis freut.

Wir nicht so und das begründen wir in einer Pressemitteilung, die wir an den Reblandkurier geschickt haben.

20.03.2018 in Kommunalpolitik

Kommt jetzt die Grundsteuer C?

 

Die sogenannte Grundsteuer C ist ein Instrument, das wir im Gemeinderat bereits am Rande diskutiert haben. Sie würde für baufertige Grundstücke gelten und wäre höher als die Grundsteuer auf bebaute Gelände. Daraus ergäben sich Anreize, Baulücken zu schließen. Bislang ist es uns Gemeinden nicht möglich, eine solche Steuer zu erheben.

Mitmachen

Mitgliederwerbung

Suchen